Kategoriearchiv: Aktionen

Berichte über Aktionen, die im Rahmen des Unortkatasters durchgeführt wurden.

Bemerkenswerte Unorte (Teil 3): Ein guter alter Brief

In Zeiten von Web 2.0, e-mail und RSS-Feed hat Herr W. einen Brief an die Stadt Köln geschickt, mit der Bitte um eine Eintragung auf www.unortkataster.de. Die Verantwortlichen auf Seiten der Stadt haben uns den Brief in die Redaktion weitergeleitet, wo er einige freudige Reaktionen hervorrief. Diese durch und durch analoge Meldung für eine digitale Plattform steht für das Team des Kölner Unortkatasters in einer stringenten Folge diverser handschriftlicher Eintragungen während der plan08. Wie diese, auf einer überdimensionalen Kölner Stadtkarte kartierten Orte, wurde auch der von Herr W. eingesandte Unort von uns auf www.unortkataster.de eingetragen. Und so ist es für uns gar nicht so sehr der eigentliche Unort, sondern viel mehr die Art und Weise, wie uns der Hinweis auf Selbigen erreichte: Ein guter, alter, handschriftlicher Brief.

Beschwerdechor besingt drei Kölner Unorte


Am Freitag dem 26.9.2008 war der Beschwerdechor Köln in der Stadt unterwegs, um drei Unorte zu besuchen und zu besingen. Der Film dokumentiert alle Auftritte des sympatischen Chors. Auch das ZDF-Heute Journal war mit einem Team vor (Un)Ort und berichtete am Abend von dem Ereignis.

»Besungene« Unorte: Hans Hartmann Platz, Chargesheimerplatz, Joseph Haubrich Hof

Frank Schulte kartiert »akustische Unorte«

    Der Klang und Medienkünstler Frank Schulte ergänzte im Rahmen der Plan08 die Sammlung der Unorte um zahlreiche akustische Aufzeichnungen: Wir gehen meist davon aus, dass Unorte gesehen werden – aber können wir sie auch hören?

    Der Roncalliplatz, ein akustischer Unort? Zur Beispiel-Audiodatei bitte hier klicken. Da die Aufnahmen qualitativ sehr hochwertig sind, empfehlen wir, Kopfhörer zu verwenden.

    Weitere kartierte Unorte: Köln-Ubierring - KVB-Wendehammer, Kölner Zoo, Köln - Rheinauhalbinsel - Schokoladenmuseum, Barbarossaplatz - Roonstraße - Ring, Skater auf dem Roncalliplatz, Köln-Chlodwigplatz, Köln - Kyllstraße - Bahnstrecke, …(alle akustischen Unorte)

    Sehr zu empfehlen und dem Unortkataster verwandt, ist die von ihm mitiniziiterte field-recording-plattform Radio-Aporee.

    Mobiler Marker: Das Unortkataster ins Rollen gebracht

    Ein überdimensionaler Unort-Marker rollte während der Plan08 durch die Straßen Kölns, kritisch beäugt von Passanten. Mit dieser Aktion wollte das Unortkataster die Diskussion um die Unorte vom Internet zurück in den Stadtraum bringen − zu den prekären Orten Kölns und in das Bewusstsein der Kölner. Die Route des Markers, der vom Düsseldorfer Künstler Christian Odzuk entworfen wurde, führte entlang ausgewählter Unorte unserer User. Am jeweiligen Unort angekommen befragte ein Filmteam Kölner Passanten nach ihrer Meinung: Ist dieser Ort ein Unort? Die Verwunderung über den auffälligen Marker war groß − ein weiterer Schritt um die Kölner für die Unorte ihrer Stadt zu sensibilisieren?

    Weitere Unorte, die mit dem Marker in der Stadt markiert wurden: “Barbarossaplatz”, “Marspfortengasse”, “Viel zu enger Fahrradweg” auf der Rheinuferstraße, “Mauritiuskirchplatz”, Falsche Dimension im Mauritiussteinweg,

    Was ist ein »Kölner Unort?«

    Martin Hesselmeier und Stefan Göllner (Team Kunsthochschule für Medien Köln) fragten im Mai 2008 Passanten auf den Straßen Kölns, was sich nach ihrer Einschätzung ein »Kölner Unort« sein könnte. Der Weg führte Sie von der Kunsthochschule am Peter Welter Platz über Rhein und Dom bis nach Ehrenfeld und schließlich zur äußeren Kanalstraße. Es stellte sich heraus, dass die Vorstellung von einem Unort in starker Abhängigkeit zu dem aktuellen Standpunkt eines/einer Befragten steht – die Stellungnahmen waren aber auch in anderen Hinsichten sehr vielfältig

    (Da der Film auch den europäischen Partnern im Forschungsprojekt präsentiert wurde, erscheint die Einblendung der Frage auf englisch.)